Ulrich Christofczik
Vorstandsmitglied des Evangelischen Christophoruswerks e. V., Duisburg; Geschäftsführer von e du.care, der Evangelischen Sozialstationen GmbH und der Frauenhaus Duisburg gGmbH; Mitglied des Kuratoriums Deutsche Altershilfe; Sprecher der Arbeitgeberinitiative Ruhrgebietskonferenz Pflege; Mitglied des Bundesvorstands des DEVAP.
15:00 - 16:30
Mittwoch
icons/bookmark
Videopanel
Kick-off virtuelle Reihe "Pflege": Anforderungen an eine zukünftige Pflegeversicherung

Endlich Pflegeversicherung?! In den letzten 5 Jahren hat kein anderer Sozial-Politikbereich durch neue Gesetze und Aktionen mehr öffentliche Aufmerksamkeit erfahren als die Pflege. Und aktuell zündet Minister Spahn schon die nächste „Reform-Rakete“: Neben sehr sinnvollen, jedoch ebenfalls selten kostendeckenden Vorschlägen für die ambulante Pflege, sollen bei stationärer Pflege die pflegebedingten Eigenanteile der Betroffenen gedeckelt und den Ländern eine Beteiligung von 100 Euro pro Monat für die ebenfalls von den Pflegebedürftigen zu zahlenden Investitionskosten abgerungen werden.

Was bedeutet das konkret für die Pflegebedürftigen? Macht Pflegebedürftigkeit arm und abhängig? Wird der Grundgedanke der Pflegeversicherung ad absurdum geführt?

Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege im Bundesministerium für Gesundheit, Berlin
Vorstandsmitglied des Evangelischen Christophoruswerk e.V.
Sprecherin für Prävention, Gesundheitswirtschaft und Bürgerschaftliches Engagement der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sowie Mitglied des Ausschusses für Gesundheit im Deutschen Bundestag, Berlin
Moderation
Sprecher des Netzwerks Deutsche Gesundheitsregionen e. V.